Stadtrat im Glashaus

Ein Gastbeitrag von Holger Jost

Zusammen mit Bürgermeister Reinhard Naumann bemüht Stadtrat Marc Schulte ja das bezirkliche Rechtsamt in Charlottenburg-Wilmersdorf, weil beide sich durch einen Beitrag auf diesem Blog in ihren „allgemeinen Persönlichkeitsrechten verletzt“ sehen.

Wer so empfindlich reagiert, sollte eigentlich auch ganz sensible Antennen für die Persönlichkeitsrechte Anderer haben, geradezu vorbildhaft die Privatsphäre von Mitmenschen tolerieren.

So feinfühlig ist Stadtrat Schulte dann aber doch nicht. Und Vorbild ja eh nicht. Gestern Abend plauderte er beim 4. öffentlichen Stadtgespräch von Katrin Lompscher vor 50 Zuhörern wichtigtuerisch und völlig zusammenhanglos einfach aus, dass eine Anwesende ja neuerdings Mitglied der Grünen sei.

Allgemeines Persönlichkeitsrecht? Gilt wohl nur für Bezirksamtsmitglieder…

 

2 thoughts on “Stadtrat im Glashaus

  1. Antworten
    neu - 5. März 2015

    Lompscher und Schulte reden – aber schweigen doch !

    Gelogen hat keiner – doch von der Wahrheit haben beide nicht erzählt !

    Heute, am 5.3., steht im ND auf der s.11 unter der Überschrift
    „Hoffnung für Oeynhausen“
    folgende kleine notiz:

    „Die Linksfraktion hat das Gutachten bereits vor zwei Wochen an Innensenat und das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf verschickt-bisher aber noch keine Antwort erhalten.“

    d.h. am 26.2. (vor einer woche lag bereits seit einer woche beiden referenten das
    Gutachten vor)

    Da grenzt es an zynismus die anwesenden bürger*innen und besonders die Oeynhausener „draußen vor der tür“ zu halten, scheingefechte zu führen, schlicht die anwohner*innen zu „verar…“

  2. Antworten
    neu - 27. Februar 2015

    ..besser wäre es gewesen, der kommentator hätte noch etwas zu den fragwürdigen behauptungen des Herrn Schulte hinzugefügt:

    z.bsp..
    die kleingärtner am ruhwaldweg (westend) hätten ein angebot zum kauf wahrgenommen, woraus er schloss gleiches hätte den oeynhausern ebenfalls vorgelegen-nur diese hätten dasselbige abgelehnt.,

    beweise konnt er nicht vorlegen, außer einer mdl äußerung von seinem vorgänger, Herrn Gröhler

    das war doch etwas dünn und blieb auf der ebene der gerüchteküche.

    ansonsten bühne frei für die selbstdarstellungskünste des ba , wo alles handeln immer richtig war.Und wenn nicht, waren es die -natürlich nicht anwesenden-vertreter der anderen parteien.
    Aber wenn die spd die mehrheiten für sich alleine hätte und nicht immer von koalitionspartnern gebremst würde…
    Klar dann würde alles nicht nur gut, sondern besser

    usw.usf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top