optische Vorbereitungen

zur konstituierenden Sitzung der BVV.

 

Ich hab eine Wette verloren. Ich hab gewettet, daß wir in CharlWilm es nur mit 1-2 Verordneten schaffen. Mein Wetteinsatz: wenn ich verliere, erscheine ich zur ersten Sitzung mit orangem Bart und orangen Haaren.

Nun, wir sind 4 Bezirksverordnete, ich habe die Wette verloren und mich heute in die freundlichen Hände von Nina Heinisch und ihrem Team im Salon Haarkunst, Fechnerstr. 79 in 10717 Berlin begeben.

Das Ergebnis:

      

und vorher so:

das "Kandidaten-Bild"
ist doch ganz dezent geworden, oder?

 

🙂

 

5 Gedanken zu „optische Vorbereitungen

  1. Martin Mahadevan

    Die Baustadtrat zeigte doch schon bei den Kantgaragen seine absolute Inkompetenz. Ein reines Gefälligkeitsgutachten im AUFTRAG des Immo-Milliardärs Pepper, politisch sicher bestens vernetzt (gerade auch mit der SPD), zugunsten einer „Baufälligkeit“ (was sollte der „Gutachter“ auch schreiben? Der will sicher weiter für Pepper „begutachten“.)des Gebäudes quittierte er mit Schulterzucken:“ Da kann man wohl nichts machen“ So im Tagesspiegel zu lesen. Von der Bedeutung des Gebäudes hatte der natürlich keine Ahnung. Ein Gegengutachter bekam Peppers „Expertise“ mit dem Vermerk auf den Tisch, dass die Sache wohl gelaufen sei. Dieser Gutachter stellte dann fast das gegenteil, nämlich den erstaunlich guten Zustand des Gebäudes fest. Als dann der Protest gegen Peppers geplanten Abriss einsetzte, änderte Schulte seine Meinung.
    Bei einer Diskussion in der Buchhandlung „Bücherbogen“ tat er fast so, als ob er von Anfang an an der Spitze der Retter gewesen sei. Auf die Tagesspiegel-Artikel angesprochen, tat er völlig ahnungslos. Aber das Peinlichste an dem Typen ist ja wohl, dass der sich ein paar Claqueure aus seiner SPD-Ortsgruppe mitzubringen scheint. Hinter mir zischte und motzte irgendeine ältere Frau, die natürlich ebenfalls keine Ahnung hatte, ständig herum, sobald man es wagte Schulte Kritisches zu fragen.
    Einfach nur inkompetent und peinlich. Aber das SPD-Parteibuch reicht ja als Qualifizierung. Deshalb hat ja Berlin das Niveau, das es hat.

    Antworten
  2. volker

    Also wenn ich mir die Haare auch piratisch orange färben lasse,muß ich das dann selber bezahlen oder sind das Wahlkampfkosten ?
    Bekomme ich dann das SCHNEIDEN auch bezahlt ??

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.