Kungelrunde :-)

Nein, eine Kungelrunde war das heute eher nicht. Obwohl…

Im Büro der SPD-Fraktion trafen sich Stadtrat Marc Schulte und je ein Vertreter der Fraktionen. Thema war das geplante Interessenbekundungsverfahren zum Parkwächterhäuschen am Lietzensee (der Tagesspiegel berichtete). Das kleine aber feine, denkmalgeschützte Gebäude wurde wohl ursprünglich tatsächlich für einen Parkwächter als Wohn- und Werkstattgebäude errichtet – das müssen Zeiten gewesen sein, als Charlottenburg noch die reichste Stadt Preussens war 🙂 .

Das Gebäude wurde bis vor ein paar Jahren teilweise vom Gartenbauamt als Stützpunkt genutzt, ein anderer Teil beherbergte ein kleines Cafe.

Seit 2 Jahren steht das Gebäude nun leer, und jeder kann sich vorstellen, daß so etwas einem Denkmal nicht gut tut. Die BVV hat am 19.09.2013 beschlossen, für die Neuvergabe ein transparentes Verfahren durchzuführen. Und dem Start dieses Verfahrens diente die heutige „Kungelrunde“. Das BA hat eine Liste aufgestellt, die die Vorstellungen des Bezirks von der künftigen Nutzung und die sich daraus ergebenden Vorgaben für künftige Nutzer aufzählt. Dabei ist es nach unserer Ansicht zu weit gegangen bzw. hat ein zu enges Korsett geschnürt, da es von vornherein von einer gastronomischen Nutzung ausging. Das haben wir so geändert, daß zunächst einmal die Interessenten ihr Konzept einer Nutzung darstellen können, auch wenn es keine Gaststätte werden soll.

Voraussetzung für einen erfolgreichen Interessenten ist, daß von ihm die nicht unerheblichen Kosten für eine denkmalgerechte Sanierung bzw. einen entsprechenden, von der Unteren Denkmalschutzbehörde begleiteten Umbau übernimmt. Diese Kosten sind nach Angaben aus dem BA wesentlich höher als die im Tagesspiegel genannten 100.000€. Alle Umbauten/Erweiterungen gehen ins Eigentum des Bezirkes über.

Vereinbart wurde, daß eine kleine Kommission (also eine weitere „Kungelrunde“) aus den eingegangenen Vorschlägen eine Auswahl treffen soll, die dann dem Ausschuß vorgelegt wird. Dabei sollen auf Wunsch von Marc Schulte auch weibliche BV mitwirken…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top