Keine Baumfällungen an der Budapester

Die heutige Sitzung des Ausschusses für Tiefbau und Grünflächen beschäftigte sich zunächst mit dem Ergebnis des Wettbewerbes zur Umgestaltung des Olivaer Platzes. Das Ergebnis kann bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung bewundert werden.

Der Siegerentwurf wurde von vielen Bezirksverordneten als „langweilig“ empfunden. (Ein sehr spielerischer Entwurf wurde leider schon im 2. Durchgang ausgesiebt. In der oben verlinkten Darstellung taucht er gar nicht mehr auf. Wer Interesse hat: im Fraktionsbüro liegt ein Exemplar des Ergebnisprotokolls, in dem alle eingereichten Entwürfe abgebildet sind) Aus diesem Eindruck entspann sich eine lebhafte Diskussion, in der der Stadtrat dann ausführlich darstellte, daß die endgültige Form des Parks nicht mit dem Entwurf übereinstimmen muß, da dieser jetzt nur die Grundlage der weiteren Diskussionen – u.A. mit den Anwohnern – sein werde. Das gesamte Verfahren soll, wenn möglich, bis September 2012 abgeschlossen sein, damit unmittelbar darauf die Bauarbeiten beginnen können.

Zum Schluß ging es nochmals um die Baustelle Budapester Straße, besser bekannt als Bikinihaus.
Wie im Beitrag Leichen im Keller ausgeführt, will der Bauherr bzw. der Bauleiter gerne die Platanen fällen, die vor dem Bikinihaus stehen. Er begründet diesen Wunsch damit, daß er sonst seine Baustellenlogistik nicht hinbekommt. Die Fällung wurde am 8. Dezember nicht genehmigt, sondern dem Bauherrn aufgegeben, nach Alternativen zu suchen.
Heute berichtet der anwesende Bauleiter, daß die auch vom Ausschuß vorgeschlagenen Alternativen nicht funktionieren. Der Mittelstreifen der Budapester Straße könne nicht zur Fahrbahnverschwenkung genutzt werden, da BVG und Verkehrslenkung Berlin da Probleme sehen – die BVG wegen des Tunnels der U-Bahn, die VLB wegen des zugeschütteten ehemaligen Straßentunnels.
Er bat in einer eindringlichen Rede darum, doch bitte die Fällung zu genehmigen, da er sonst keine Chance sehe, die Baustelle mit den notwendigen Materialien zu versorgen.

Der Baustadtrat warb anschließend darum, daß der Ausschuß seine Position überdenken möge. Er betonte aber, daß er, sollte auch nur eine Fraktion gegen die Fällung sei, er diese nicht genehmigen werde.

Die CDU sprach sich eindeutig gegen die Fällung aus, da die Platanen an der Stelle stadtbildprägend, außerdem nach Auskunft des Grünflächenamtes gesund seien und sicher noch 30 Jahre leben könnten. Auch sei es nicht verständlich, daß jetzt die Fällung der Bäume wegen angeblicher Probleme bei der Baustellenlogistik beantragt werde, wo doch bereits seit fast 10 Jahren für diesen Bau geplant werde.

Die Grünen sprachen sich heute ebenfalls gegen die Fällung aus, während die SPD eher dafür war.

Ich selbst habe mich der Meinung der CDU angeschlossen, auch weil ich denke, daß das Stadtbild dort erheblich Schaden nehmen wird, wenn die Platanen komplett abgeräumt werden.

Das Meinungsbild im Ausschuß war dann – mit Ausnahme der SPD – gegen die Fällung, was den Bauleiter recht verzweifelt aussehen lies…

 

7 thoughts on “Keine Baumfällungen an der Budapester

  1. Antworten
    admin - 12. Januar 2012

    ist es so besser??

    1. Antworten
      Stephan AKA Etienne - 12. Januar 2012

      ich kann keine Änderung feststellen – außer vielleicht, dass das Orange jetzt noch pastellener wirkt – ergo noch schlechter lesbar ist.

      Hmmm…

      na ja … aber was ist nun mit den Parkplätzen 😉

      Gruß
      Stephan

      1. Antworten
        admin - 12. Januar 2012

        die Schrift beim Eineben eines Kommentares sollte jetzt schwarz sein…

        Wie, keinen Unterschied? einmal ohne, einmal mit Parkplatz…

  2. Antworten
    Stephan AKA Etienne - 11. Januar 2012

    Schön, dass die schönen, gesunden Platanen stehen bleiben können 🙂

  3. Antworten
    Stephan AKA Etienne - 11. Januar 2012

    Hmmm… gucke mir grad die Entwürfe an (bisher nur Platz 1 & 2) und kann bei beiden zwischen Entwurfsplan und Plan mit Parkplatz keinen Unterschied feststellen …

    vielleicht bin ich aber ja nur blind… 🙂

    pG

  4. Antworten
    Volker Schmidt - 11. Januar 2012

    War da mal jemand (vom Bezirk) mit dem Bauleiter zusammen vor Ort?
    dann weiß man gleich,worüber man spricht.

    Für die zu fällenden Platanen sollen „Jungbäume“ als Ersatz gepflanzt werden.
    War der Bauherr bereit,auch die „Betreuung“ der Neubäume über das reine Neupflanzen hinaus zu übernehmen,und gegebenenfalls eben eingegangene Bäume zu ersetzen.

    Damit wäre ja dann zumindest eine gewisse Sicherheit gegeben,daß nach 30 jahren dort wieder ausreichend ausgewachsene Bäume stehen.

    PS: Die orange Schrift im Antwortformular mag zwar dem Corporate Design der Piraten entsprechen,verursacht bei mir nach längerer Nutzung aber nachhaltig Kopfschmerzen.

    …ein alter Mann wird Pirat…
    Hemmingwayfan ?
    Der alte Mann und das Meer…
    …ein alter Mann will mehr…

    ;-)) sorry

    1. Antworten
      Stephan AKA Etienne - 11. Januar 2012

      ja – auch meine Augen wehren sich gegen die orangene Schrift, vor allem in Verbindung mit dem schrägschraffierten Hintergrund :-)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top